Startseite | Gedanken-Worte-Erinnerungen | Daniel in der Löwengrube | DW-Homepages | Daniel-Foren | Danksagung | Datenschutz | Impressum   

Danielwelt Archiv

Übersicht Heute vor... Konzerterinnerungen "Kultiges" Fanart Weihnachtszeit Gesichter einer Karriere
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember

15.März

15.03.2003 Celebration-Show Live

Geplant ist ein Duett von "Me and my shadow" von Daniel mit Carsten, leider wird Daniel krank und kann bei der Show nur als Gast für wenige Minuten auftreten.
Dennoch scheint das Publikum den ganzen Abend auf diese paar Minuten gewartet zu haben. Während vorher nicht so richtig Stimmung aufkommen will, bebt die Halle, als Daniel die Bühne betritt, um gemeinsam mit den anderen "Freedom" zu singen. Standing Ovations für Daniel - der Ausdruck "Celebration" könnte nicht passender sein. Daniel nutzt die Gelegenheit, um ein kurzes Statement zum Irak-Krieg abzugeben...

Zitat: "Scheiß Krieg und scheiß Leute, die Krieg wollen - wir in Deutschland wollen PEACE!!!"

Video erhältlich unter: mailto:dr.heike.seitz@t-online.de


15.03.2005 Streit mit Gracia (RTL Punkt 9/12)

Am 12.03.2005 fand der nationale Vorentscheid für den Eurovision Song Contest (Grand Prix d'Eurovision) statt, bei dem durch Telefonvoting der Fernsehzuschauer darüber entschieden wurde, welche/r Künstler/in Deutschland in Kiew vertreten soll. Dieses Jahr gehört auch Ex-DSDS-Teilnehmerin Gracia Baur mit ihrem Song "Run and hide" zu den KandidatInnen.
Doch dann bringen die Medien es an den Tag – es gibt Krach zwischen Gracia und Daniel, ihrem ehemals engsten Freund aus DSDS-Tagen. Bei ihrem Besuch im RTL-Studio am 14.03.2005 erzählt Gracia, sie habe Daniel im Vorfeld des Vorentscheids "so unter Kollegen" gefragt habe, ob er sie nicht unterstützen wolle, aber Daniel hätte mit den Worten abgelehnt, dass er schließlich seinen Weg auch alleine gehen müsse. Das will Daniel nicht auf sich sitzen lassen und schildert RTL seine Sicht der Dinge. "Bei uns ist jetzt ein bissl Zickenterror... Vor ein paar Tagen hat sie bei mir angerufen und gefragt, ob ich nicht meine Fans für sie mobilisieren könne. Und da habe ich zur ihr gesagt: 'Wieso soll ich das machen, wenn du dich vorher auch nicht meldest', und dann hat sie einfach eingehängt. Ich habe das nicht verstanden." Daniel zeigt sich aber auch versöhnlich: "Ich würde mich am liebsten mit ihr einfach zum Kaffeetrinken zusammensetzen und mit ihr reden. Man kann das ja wie normale Menschen ausdiskutieren", und fügt lachend hinzu "Wir sind ja schon fast erwachsen alle."
Es mutet in der Tat etwas eigenartig an, die Fans eines anderen Künstlers für die eigenen Zwecke einspannen zu wollen – zumal schon bald darauf Vorwürfe laut werden, Gracia sei durch Manipulation die Teilnahme am nationalen Vorentscheid ermöglicht worden, die sie nur aufgrund der recht guten Platzierung von "Run and hide" (Platz 20) in den Media Control Charts erreicht hatte. Ihr Produzent David Brandes musste schließlich einräumen, rund 2000 Singles aufgekauft zu haben, um diese Chartplatzierung zu erzielen. Media Control und der Bundesverband Phono schlossen daher im April 2005 Gracias Single für drei Wochen aus den Charts aus und schließlich wurden sogar alle von Brandes produzierten Titel (u.a. auch von der Girl-Group Vanilla Ninja) für drei Monate für die Charts gesperrt.
Dessen ungeachtet gewinnt Gracia den deutschen Vorentscheid und setzt sich dabei gegen das Duo Marco Matias und Ex-DSDS-Kollegin Nicole Süßmilch durch. Sie bestreitet von den Aufkäufen gewusst zu haben und setzt ihre Zusammenarbeit mit Brandes fort. Rechtlich bleibt ihre durch den Sieg im Vorentscheid erworbene Qualifikation für die Teilnahme am Song Contest zwar unberührt, aber weite Teile der Musikbranche wie der Öffentlichkeit fordern ihren Rücktritt. Gracia aber lehnt ab und tritt am 21.05.2005 in Kiew an, wo sie schließlich mit nur vier Punkten den letzten Platz belegt.

Zitat: "Ich glaube, dass für manche Menschen der Erfolg das Wichtigste ist. Und ich glaube halt einfach auch, dass viele Freundschaften dadurch kaputt gehen."

Quelle:
Chronik 2005

Videos erhältlich unter: mailto:dr.heike.seitz@t-online.de

(c) RTL  


15.03.2005 Interview mit Daniel (TRP1)

(c) TRP1

Der niederbayerische Regionalsender TRP 1 trifft Daniel in Passau und befragt ihn zu der in Kürze startenden Konzerttour, seinem neuen Musikstil und den weiteren Plänen. Nach einer sehr netten Anmoder-ation, in welcher es heißt, dass Daniel bei DSDS zwar nur Dritter wurde, aber letztlich doch als Sieger aus dieser Castingshow hervor-ging und seine Fans treu zu ihm stehen, sieht man Daniel – gekleidet in Leder - gemeinsam mit seinem Vater im Konzertbüro Forster gemütlich bei Kaffee und Kuchen sitzen. In dieser entspannten Atmosphäre stellt sich Daniel gerne den Fragen von Miriam Freislederer von TRP 1.
Daniel erzählt, dass er bei der anstehenden Tour und dem dazu geplanten Album eine Mixtur unterschiedlichster Musikrichtungen bietet – neben romantischen Balladen auch Rock, und sogar ein Countrysong ist dabei. Er vertritt die Ansicht, dass man, wenn man jung ist, gerne etwas ausprobieren möchte um so die Richtung zu finden, die zu einem passt. Rückblickend auf das Jahr 2004 meint Daniel, dass ihm in diesem Jahr erst so richtig bewusst wurde, was es heißt, eine öffentliche Person zu sein. Alles wird genau beobachtet und oft findet er das auch störend, aber es gehört halt dazu. Er bedauert, nicht mehr so frei und
ungezwungen leben zu können wie vor seinem Bekanntwerden.
Seinen Kritikern will Daniel beweisen, dass er sich stimmlich weiter entwickelt hat und sich nicht so leicht unterkriegen lässt. Privat möchte er seine Persönlichkeit ausleben, "Action machen", denn mit knapp 20 "da kommt wirklich die extreme Phase, wo man raus will und Power, und das mach ich jetzt einfach auch und werde mich auch nicht bremsen lassen."
Daniel freut sich sehr auf die bald beginnende Konzerttour und insbesondere auf seinen Auftritt in Passau, weil die Fans dort so richtig "crazy" sind.

Zitat: "Ich versuch halt einfach zu kämpfen, ich bin halt ein Kämpfertyp und das werde ich auch bleiben. So schnell kriegt man Küblböck nicht los!"

Quelle:
Chronik 2005

Video erhältlich unter: mailto:dr.heike.seitz@t-online.de


15.03.2006 Blitz! (Sat1)

Gehören Stars in die Zwangsjacke? Angesichts des divenhaften Verhaltens vieler Größen des Showbusiness stellt Sat 1 in seiner Boulevardsendung „Blitz!“ diese Frage. Psychiater Borwin Bandelow ist der Meinung, dass Superstar nur werden kann, wer verrückt ist. Talent sei dagegen nicht so wichtig. Er ist der Ansicht, von solchen „gestörten Persönlichkeiten“ gehe eine Faszination aus. Als Beispiel nennt er neben Supermodel Naomi Campell, die berüchtig ist für ihre cholerischen Ausraster, auch Robbie Williams und Daniel.
Daniels Meinung dazu ist, dass es im Showbiz nichts Peinliches gibt und bezeichnet sich selbst als „nette Skandalnudel“.

Zitat:„Ich wurde auch schon mal zum peinlichsten Deutschen gewählt.“

Quelle:
Chronik 2006

Video erhältlich unter: mailto:dr.heike.seitz@t-online.de

(c) Sat 1


15.03.2009 Daniel bei Radio Regenbogen

Daniel ist zu einem kurzen, aber sehr netten Interview bei "Radio Regenbogen" eingeladen. Im Wesentlichen berichtet er über seine Veränderung seit DSDS, was auch die Moderatoren immer wieder positiv hervorhebt.
Er wolle sich weiterentwickeln, seinen eigenen Weg finden, DSDS und das Haifischbecken der Medien hinter sich lassen. "Stillstand ist Tod" sagt er, wenn er heute noch so wäre wie mit 17 "müsste der Krankenwagen kommen und ihn mit den weißen Turnschuhen holen". Musikalisch sei er angekommen, und möchte sich nun etablieren.
Er erzählt, wie er zu Jazz und Blues kam, und redet über seine Pläne für die nächste Zeit, wobei er auch gleich noch Werbung für seine aktuelle Tour macht. Weiter berichtet er, dass es viele Anfragen von Künstleragenturen und TV-Sendern gäbe, erzählt von seiner Firma und erwähnt, dass es bald eine neue DVD geben wird.
Schließlich spricht die Moderatorin noch seine Schmuckkollektion an, die bei seinem überwiegend weiblichen Publikum wohl gut ankomme.

Quelle: Danielwelt


15.03.14 Daniels Bistro in Oestrich-Winkel

Am 15.03.2014 öffneten sich für „Daniels Bistro“ bereits zum fünften Mal die Pforten der „Rheingauer Wein Bühne“ in der Brentanoscheune in Oestrich-Winkel.
Gut gelaunt, charmant und humorvoll führte Daniel Küblböck erneut durch einen kurzweiligen Abend voller interessanter und unterhaltsamer Gespräche mit Gästen aus der Rheingauer-Region.
Daniels erster Gesprächspartner an diesem Abend war Meisterfriseur Thomas Knuf aus Oestrich-Winkel, der sich als erfolgreicher Wettbewerbsfriseur einen Namen gemacht hat und dessen Haar-Kreationen unter anderem bei den unterschiedlichsten TV-Sendern und Formaten gefragt sind.
Die Winzer-Brüder Andreas und Bernd Spreitzer aus Oestrich-Winkel nahmen gemeinsam mit ihren Ehefrauen Meike und Mareike Spreitzer zum zweiten Talk des Abends auf der Bühne Platz. Im Laufe des Gesprächs erfuhr der Zuschauer viel über das traditionsreiche, seit 1641 bestehende Weingut der Familie und ihre neu eröffnete Vinothek.
Für musikalische Unterhaltung sorgte der Rheingauer Chor „VOKAL FATAL“ aus Lorch, der unter anderem eine Vertonung des Heinz Ehrhardt-Gedichtes „Die Made“ zum Besten gab.
Im humorvoll geführten Gespräch mit Chorleiter Klaus Steiner bestaunte Daniel unter anderem die einheitlichen T-Shirts der Chormitglieder und zeigte sich sichtlich beeindruckt von den Tourdaten des Chors, die darauf zu lesen waren.
Natürlich durften auch an diesem Abend Daniels eigene musikalische Beiträge nicht fehlen. Energiegeladen performte er, sehr zur Freude der Zuschauer, seine Songs "You drive me crazy" und "No destroces mi corazón".
„Magisch“ wurde es, als die beiden Zauberkünstler Hannes Freytag und Vincente Noguera, Gewinner der deutschen Meisterschaft 2014 in der Kategorie „Kartenzauberkunst“, ihren Auftritt hatten. Die beiden brachten nicht nur das Publikum zum Staunen, sondern verblüfften auch Daniel mit ihrer Kunst.
Es war ein rundum gelungener Abend, an dem die Zuschauer, die Gäste und der Moderator sichtlich viel Spaß hatten.

Quelle: "Im Endeffekt" 27

(c) Pett  


weiterführende Links