Startseite | Gedanken-Worte-Erinnerungen | Daniel in der Löwengrube | DW-Homepages | Daniel-Foren | Danksagung | Datenschutz | Impressum   

Danielwelt Archiv

Übersicht Heute vor... Konzerterinnerungen "Kultiges" Fanart Weihnachtszeit Gesichter einer Karriere
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember

21.September

21.09.2003 FOX Kids Goldener Fritz 2003

(c) www.daniel-fans.de

Fox Kids ruft zum dritten Mal in diesem Jahr Kinder zur Wahl ihrer Lieblingsstars auf. Im Rahmen der Premierenparty zum Film „Die Wilden Kerle“ in der Münchner Nachtgalerie erhält Daniel den „Goldenen Fritz 2003“. Obwohl gesundheitlich stark angeschlagen, lässt Daniel es sich nicht nehmen, den Preis persönlich in Empfang zu nehmen. In der Kategorie "Angesagtester Solo Act" wählen weit über die Hälfte der Kids Daniel zu ihrem Favoriten. Nominiert sind auch: Sarah Connor, Nena und Alexander, gegen die Daniel die Wahl für sich entscheidet.

Zitat: "Dankeschön. ... Dankeschön!" "Also, musikalisch gibt es ab Januar was. Aber jetzt kommt ja mein Buch eben raus und Herbsttour, und deswegen hab ich viel zu tun."

Quelle:
Chronik 2002/2003

Videos erhältlich unter: mailto:dr.heike.seitz@t-online.de


21.09.2005 "Guten Morgen NRW"

(c) NRW

Die nächste Station der Medien-Promotion-Tour für "König von Deutschland" ist der nordrhein-westfälische Regionalsender NRW tv, in dessen Sendung "Guten Morgen" Daniel an diesem Tag zu Gast ist.
Vor dem Interview mit Daniel ist ein Bericht über Affen zu sehen, was Daniel gleich nach der Begrüßung zu der Bemerkung veranlasst: "Erst die Schimpansen, dann Daniel Küblböck – ich finde, das ist eine runde Geschichte."
Einen größeren Kontrast zwischen Gast und Gastgeber kann es kaum geben: temperamentvoll und ein wenig flippig der eine (Daniel) – sehr ruhig, trocken und seriös mit "Teddybär-Charme" der andere (Moderator). Kein Wunder also, dass Daniels Bemerkung über die Schimpansen gleich Anlass zu der Frage gibt, ob das Lustige bei ihm nun echt oder aufgesetzt sei. Das Urteil darüber, ob er authentisch sei oder nicht, will Daniel aber dem Zuschauer überlassen. Nach seinen Schwächen und Stärken gefragt, zählt Daniel sein manchmal zu stark ausgeprägtes Streben nach Erfolg zu seinen Schwächen, sowie seine Unpünktlichkeit. Als Stärken sieht er seine Offenheit und Authentizität, auch wenn diese oft nachteilig für ihn sind.
Als nächstes wird Daniel gefragt, warum er bei Big Brother mitgemacht hat, einer Sendung, die auf sehr viel Kritik stößt. Daniel bekennt sich dazu, Reality-TV zu mögen. Big Brother sei eine Sendung, die vor allem Jugendliche und damit auch seine Zielgruppe anspricht. Sicherlich bietet ein solches Format Gefahren - man denkt schon im Nachhinein, ob man sich immer richtig verhalten hat. Aber er habe nun mal daran teilnehmen wollen und müsse nun damit leben. Außerdem wird auch in den Medien nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Boulevardklatsch gehört zum Geschäft, auch wenn er bisweilen unter die Gürtellinie zielt. Berichte in seriösen Medien wie etwas im Feuilleton der "Süddeutschen" einerseits und Boulevardtratsch andererseits – das ist eine Mischung, mit der Daniel gut leben kann.
Die Sprache kommt auf die Textänderungen bei "König von Deutschland". Daniel ist der Ansicht, dass es vor allem die Humorlosigkeit der Erbengemeinschaft von Rio Reiser ist, die ihn dazu gezwungen hat, auf den Originaltext zurückgreifen zu müssen. Nach seinen beruflichen und privaten Plänen gefragt, antwortet Daniel, dass er auf jeden Fall weiterhin Musik machen und auf der Bühne stehen will. Wo er sich allerdings privat in zehn Jahren sieht, kann er jetzt noch nicht sagen. Ob Daniel auf der flippigen Schiene bleiben, auch wenn er älter wird, will der Moderator wissen. Daniels prompte Antwort: "Mein Ziel ist es, so zu werden wie Sie!" Das entlockt dem Herrn dann doch endlich ein Lächeln und er meint, sie könnten ja die Kleidung tauschen und Daniel moderiert NRW tv und er selber singt "König von Deutschland".

Zitat: "Ein haarscharfer Typ sind Sie." (Daniel lachend, als der Moderator auf der Frage beharrt, ob Daniel sich bei Big Brother geoutet habe)

Quelle:
Chronik 2005

Video erhältlich unter: mailto:dr.heike.seitz@t-online.de


21.09.2005 Der peinliche Superfan (Sat1)

Das Team vom Sat1-Frühstücksfernsehen hat sich einen Streich für Daniel ausgedacht. Angeblich wurde ein Treffen mit einem Fan zu einer gemeinsam Ausflugsdampferfahrt auf der Spree organisiert. Daniel steht also am Pier und wartet auf seinen "Super-Fan". Und dann taucht der Fan auf – und Daniel fallen beim Anblick der mehr als "schrillen" jungen Frau fast die Augen aus dem Kopf: mit DSDS-T-Shirt, dicker Brille, Halskrause und unmöglicher Frisur kommt der "Fan" auf ihn zu und stellt sich als Nadine vor. Daniel muss erstmal schlucken, nimmt den "Fan" dann aber doch zur Begrüßung in den Arm und begleitet sie an Bord des Schiffs.
Was er nicht weiß: der angebliche Fan ist niemand anderes als Sat1-Moderatorin Charlotte Karlinder, die mit Perücke und schrecklichem Outfit den peinlichen Superfan spielt.
Daniel ist froh, als Piccolo serviert wird – diesen Superfan muss er sich erstmal schön trinken... Denn passend zu ihrer Verkleidung benimmt sich "Nadine" die ganze Zeit über ziemlich extrem. Sie schreit laut heraus: "Ich bin hier mit Daniel Küblböck!" – was Daniel sichtlich peinlich ist. Dann beginnt sie, YDMC zu singen – Daniel verschluckt sich fast. Dreist stellt sie fest: "Du hast bestimmt viel Geld." Als Daniel fragt, wie ihr seine neue Frisur gefällt, antwortet sie: "Ich seh nix davon, du hast ja diese Mütze auf, die alberne." Um gleich darauf festzustellen: "Du bist genauso doof wie ich." Daniel schnappt nach Luft und trinkt Piccolo...
Dann meint "Nadine", dass sie und Daniel etwas ganz Tiefes verbinden würde... "Oder bist du jetzt doch schwul?" Daniel verschlägt es vollends die Sprache. Schnell trinkt er das nächste Glas Piccolo... Doch alles lässt sich noch steigern. Als sich herausstellt, dass ein älteres Ehepaar am Nachbartisch nur Englisch spricht, ruft "Nadine" ihnen laut "Idiot!" zu – "Das ist leider alles, was ich auf Englisch kann." Daniel möchte am liebsten vor Scham in die Spree springen...aber trinkt dann doch lieber noch ein Gläschen Piccolo...
Irgendwann aber kommt auch Daniel die ganze Sache merkwürdig vor. Mit einem Blick auf Nadines wirre Frisur fragt er vorsichtig, ob er mal die Perücke abnehmen dürfte. Da endlich gibt sich Charlotte zu erkennen und Daniel ist sichtlich froh, dass diese durchgeknallte Frau doch kein richtiger Fan von ihm ist.

Zitat: "Du bist so 'ne blöde Kuh!" Daniel erleichtert zu Charlotte, nachdem sie ihr Inkognito gelüftet hat)

Quelle:
Chronik 2005

Video erhältlich unter: mailto:dr.heike.seitz@t-online.de

(c) Sat 1    


weiterführende Links