Startseite | Gedanken-Worte-Erinnerungen | Daniel in der Löwengrube | DW-Homepages | Daniel-Foren | Danksagung | Datenschutz | Impressum   

Danielwelt Archiv

Übersicht Heute vor... Konzerterinnerungen "Kultiges" Fanart Weihnachtszeit Gesichter einer Karriere
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember

17.November

17.11.2003 PE-Tour Essen

Bericht von Zitrolina:
So, nun bin ich zu Hause! Der Gestäääärbt-Zustand hüllt mich noch ein, und ich merke, dass ich nicht dazu in der Lage bin, einen ausführlichen Konzertbericht zu schreiben. Aber ein bißchen was, möchte ich trotzdem sagen...
Ich habe keine Ahnung, was morgen in der Zeitung stehen wird, über das Konzert in Essen - aber ich weiß, was drinstehen müßte, wenn die Schreiberlinge halbwegs bei der Wahrheit bleiben:
Daniel Küblöck füllte die Essener Grugahalle bis unters Dach mit positiver Energie, und verzauberte die Herzen der Zuschauer - diejenige, deren Herzen nicht verzaubert wurden, die besitzen gar keins!
Aber mal ehrlich, wen interessiert schon, was morgen in der Zeitung steht? Mich nicht! Ich möchte keine nüchternen Fakten über dieses einmalige, wunderbare Erlebnis lesen, selbst wenn diese Fakten ausnahmsweise mal der Wahrheit entsprechen sollten! Ein Zeitungsbericht kann nicht andeutungsweise diese einmalige Atmosphäre wiederspiegeln, die heute abend in der Grugahalle geherrscht hat! Ein Zeitungsbericht kann uns nicht Daniels unvergleichliche Ausstrahlung rüberbringen, nicht sein zauberhaftes, mal spitzbübiges, dann wieder verlegenes, und manchmal einfach nur berechtigt stolzes Lächeln beschreiben. Welcher Journalist könnte in einem Zeitungsartikel über die Brücke berichten, die Daniel mit seinen Faniels verbindet, und die heute abend so intensiv zu spüren war, dass es mich mit tiefer Danbarkeit erfüllt?
Ich bin mit einer unbändigen Vorfreude zu diesem Essen-Konzert gefahren! Ich hatte viele Erwartungen, und sie wurden alle bei Weitem übertroffen! Die Show war großartig - wobei ich zugeben muß, das ganze Drumherum, kann von mir aus weggelassen werden - wenn Daniel auf der Bühne steht, nimmt er diese dermaßen ein, dass ich nichts anderes mehr wahrnehmen kann! Ich kann mich unmöglich auf irgendwelche Tänzer konzentrieren, wenn Daniel dort oben auf der Bühne steht, und mit eindringlichem Blick ins Publikum schaut! Er scheint sagen zu wollen: Ich lasse Euch in mein Herz sehen - nun will ich auch in Eures blicken!
Ja, Daniel ist durchs Publikum gelaufen - quer durch die ganze Halle ist er marschiert! Erst auf der einen Seite den Rang hoch, dann auf der anderen - weil er, wie er sagte, bei seinen Fans sein wollte! Es herrschte Chaos, ganz klar, aber mit seiner Ruhe und Gelassenheit, hat Daniel dieses Chaos übersichtlich gemacht! Ob er ahnt, wieviele Fans er mit dieser Geste glücklich gemacht hat? Daniel mitten in der Menge - zwischen all seinen feiernden Faniels! Ich werde dieses Bild nie vergessen!
Über Daniels Stimme brauche ich jetzt gar nichts weiter zu schreiben! Sie ist phantastisch - und wer Gegenteiliges behauptet, der lügt - Punkt-um!
"Warum müssen Erwachsene immer kritisieren, warum müssen sie immer sagen, Daniel Du machst dies nicht gut, oder das (ich kann ihn an dieser Stelle - Monolog bei "Stand by me" leider nicht wortwörtlich zitieren... Blackout, wegen gestäääärbt) - warum können sie nicht einfach sagen: Ich liebe Dich!" - Daniel, ich fühle mich im Moment zwar alles andere, als besonders erwachsen, aber in Deinen Augen bin ich es mit meinen 36 Jahren wohl. Und ich kann von mir behaupten: Ich liebe Dich - für all die wunderbaren Erlebnisse mit Dir, in der Vergangenheit, für alle das, was uns noch bevorsteht, und ganz besonders für dieses Konzert heute abend!
"I did it my way"... Es kam wie es kommen mußte - bei diesen letzten Worten standen mir die Tränen in den Augen, und ich dachte nur noch: " Ja, Daniel, Du machst es auf Deine Weise... unvergleichlich, großartig, die Herzen berührend und Du machst es genau richtig!"


17.11.2004 - 4United bei der McChartshow (Aufz.)

Mit ihrem Song "Don’t close your eyes" sind 4United zu Gast bei der McChartshow in den ARRI-Studios München. Aufgezeichnet werden gleich zwei Auftritte: für die Sendung am 20.11. und für eine am 11.12., bei der allerdings nur ein sehr kurzer Ausschnitt gezeigt wird. Im Anschluss an die Aufzeichnung kommentiert Daniel noch die Top Ten der Charts.
Vor der Aufzeichnung stellen sich 4United noch den Fragen der Fans in einem Chat auf yam.de. So erfahren diese, dass die Idee der ehemaligen DSDS-Kollegen Daniel, Gracia, Stefanie und Nektarios, sich für ein gemeinsames Charity-Projekt zusammen zu tun, von ihnen gemeinsam stammt und mit dem Produzenten David Brandes umgesetzt wurde. Auslöser für den Song waren die Ereignisse des letzten Jahres wie der Irak-Krieg sowie Natur- und Umweltkatastrophen. Diese haben die vier jungen Künstler sehr bewegt und das haben sie in dem Song verarbeitet.
Die Frage, ob es noch weitere Projekte von 4United geben wird und sie vielleicht sogar einmal gemeinsam auf Tour gehen werden, beantworten die Vier eher ausweichend. Fest geplant scheint es jedenfalls nicht zu sein.

Zitat: "Ah, Juli! Die Perfekte Welle finde ich absolut toll und ich finde auch gut, die singen immer live und das muss man ja auch können." (Daniels Kommentar zur Gruppe Juli bei den Top Ten)

Quelle: Chronik 2004

Video erhältlich unter: mailto:dr.heike.seitz@t-online.de

Für Daniel ist nach diesem Auftritt noch nicht Feierabend, im Anschluß an die Aufzeichnung kommentiert er noch bei den "Top 10" der "McChartshow".

Video erhältlich unter: mailto:dr.heike.seitz@t-online.de

(c) VIVA  


17.11.2005 Autogrammstunde in Chemnitz

Bericht von ozeanna:
Ich war heute in Chemnitz. Es war gute Stimmung dort im Saturn, es wurde das Album gespielt, ein Typ hat mit Mikro für Stimmung gesorgt. Der Chemnitzer Stammtisch ist mit seinem Lied für Daniel (Pro7/SAM) aufgetreten. Das war echt toll. Es waren nicht allzu viele Fans da, also ich würde schätzen keine 100, etwas peinlich für Sachsen.
Daniel war heute nicht so gut drauf, hat aber alles geduldig signiert. Fotos wollte er erst später nach dem Signieren machen, aber dazu kam es nicht mehr.
Die AGS ging ca. 40 Minuten, dann stand Daniel einfach auf und war so schnell, wie er kam, wieder weg. Ein Autogramm haben, denke ich, alle gekriegt. Nur halt Fotos ein paar vereinzelte, wie er vielleicht grad Bock hatte. So wie wir unseren Daniel kennen: Wenn er nicht will, dann will er nicht.


17.11.07 - "Back to the roots" - Bad Hersfeld

Weiter geht die Konzert-Reise in die Stadthalle von Bad Hersfeld. Vor der Veranstaltung kann man zur Freude der Fans schon den Kalender 2008 erwerben.
Wie schon in Bielefeld wird Daniel von den „Slays“ als Vorgruppe begleitet. Das eigentliche Konzert beginnt um 21 Uhr und endet erst lange nach Mitternacht. Auf Daniels Fragen an die Fans, wie spät es denn sei, bekommt er immer die gleiche Antwort: 23 Uhr.
Daniel tritt diesmal „oben ohne“ auf, also ohne Hut. Dafür trägt er schwarze Jeans, eine Nadelstreifenweste und ein weißes Hemd.
Es sind auch Pressevertreter unterschiedlicher Zeitungen vor Ort, die sich sehr angetan zeigen.
Zur großen Überraschung der Fans kündigt Daniel in der zweiten Hälfte des Konzertes eine Jam-Session an. Sie handelt von Bad Hersfeld und Sommersprossen und gelingt vorzüglich.
Amazing Grace kann das Publikum gleich zweimal genießen, da der Song auch Daniel sooooo gut gefällt. Und wie könnte es anders sein, wieder war „My Way“ der zum Niederknieen schöne Abschluss auch dieses Konzertes.

Zitat (zur Security, als er eine englische Dame auf die Bühne bittet): „You can heben the Lady auf the stage.“

Quelle:
Chronik 2007

zu den Konzerterinnerungen:
17.11.07 Bad Hersfeld, Stadthalle

Fotos: (c) lennah  


weiterführende Links

Danielwelt:
Hallo Essen
Hallo Bad Hersfeld
zur Bildergalerie

Fanclub-Forum:
"Liebe Nation, ich hab was zu sagen..."
"Heute vor..." 2003
"Heute vor..." 2007

Um den "Hallo-Thread" öffnen zu können, müsst ihr euch einfach mit euren letzten Zugangsdaten anmelden!